Gourmet-News:

Camembert

Werbung:

Der ursprüngliche Camembert kommt aus der Normandie im Nordwesten Frankreichs. Unter anderem ist sie bekannt als wichtige Milchregion. Der wohl bekannteste Käse aus der Region ist der Camembert. Er entstand bei einer Bäuerin im Dorf Camembert im 17. Jahrhundert. Er ist ein Weichkäse mit Schimmelrinde.

Werbung:

In der Normandie liefert die Kuhrasse Normande die Milch dafür. Da diese sehr viel Fett und Proteine enthält, eignet sie sich hervorragend zur Käseherstellung. Camembert wird aus Rohmilch hergestellt. Er reift von außen nach innen, also von der Rinde zum Kern. Dies geschieht im Keller des Herstellers. Lagern sollte man den Camembert auf dem Kopf. Das verhindert, dass der Käse in sich zusammenfällt.

Beim Kauf sollte man die unterschiedlichen Reifegrade beachten.
Nach 2 Wochen Reifung, gekennzeichnet als halbe Reifung, ist er nur wenig gereift und noch ziemlich fest. Er hat einen frischen Geschmack, nicht viel Aroma.
Die dreiviertel Reifung beträgt 3 Wochen. Nun ist er halb gereift. Der Käse-Teig ist nun cremiger, hat mehr Farbe. Das Aroma ist intensiver.
Nach vier Wochen ist er herangereift. In der Stufe vier ist der Teig zart schmelzend und geschmeidig. All seine Aromen sind optimal wahrzunehmen. Die Köstlichkeit in Vollendung.
Die Rinde kann man mitessen. Je nach persönlichem Geschmack kann man aber auch die Endstücke entfernen und die Seiten mit verzehren.
Erleben Sie die Unterschiede und finden Sie ihren Lieblingsreifegrad heraus…