Gourmet-News:

Jelly Belly – Eine Geleebohne erobert die Welt

Amerikanische Süßigkeiten

Werbung:
Jelly Belly Beans Amerikanische Jelly Belly Beans

Kaum einer kennt sie nicht, die beliebten kleinen bunten Bohnen aus Gelee. Doch wer steckt hinter der Bohne und wie werden sie hergestellt? Hier finden Sie interessantes Wissen rund um Jelly Belly!

Werbung:

Alles fing 1869 in den USA mit dem deutschen Auswanderer Gustav Goelitz, der ein Süßwarenladen in Illinois eröffnete an. Kurze Zeit später kam sein Bruder hinzu und die Herstellung von Süßwaren begann. 1965 übernahm ein Urenkel in vierter Generation das Unternehmen und begann mit der Produktion der ersten Jelly Beans. Doch erst 1976 ging die Produktion der original Jelly Belly Beans, wie wir sie heute kennen los. Es fing alles mit nur 8 Sorten an, weitere kamen erst später hinzu. Durch den ehemaligen amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan, der ganz verrückt nach Jelly Belly Beans war wurde eine neue Geschmackssorte „Blaubeere“ entwickelt. Seither sind die Bohnen in allen drei Farben der amerikanischen Fahne (rot, weiß, blau) erhältlich.

Die Beliebtheit der Bohnen lässt sich am einfachsten in Zahlen ausdrücken: Erhältlich in über 70 Ländern. Pro Tag können über 46000 Bohnen gefertigt werden. Aus 8 Sorten wurden 50 offizielle Geschmackssorten, die mit weiteren Mischungen und Geschmackssorten ergänzt werden.

Die Herstellung der kleinen Jelly Belly Beans ist sehr aufwendig, so braucht man je nach Sorte zwischen 7 und 21 Tage. Da für den typischen Geschmack keine Mühen gescheut werden, erfolgen die meisten Schritte der Herstellung noch in Handarbeit.
So entsteht eine Bohne: Zuerst entsteht der saftige und weiche Gelee-Kern, nun kommen die Beans  in ein Feuchtigkeitsdampfbad und werden mit Zucker besprüht, danach wird jede Bohne mit 4 Schichten Schale umschlossen, glasiert, aufpoliert und zuletzt mit dem Schriftzug „Jelly Belly“ bedruckt, so dass man die original Jelly Belly Beans auch erkennt.

Um den Bohnen einen authentischen Geschmack zu verleihen, werden möglichst nur natürliche Zutaten und Aromen wie Fruchtsäfte und Fruchtkonzentrate bei Jelly Belly verarbeitet.
Jelly Belly Beans enthalten nur 4 kcal pro Stück und sind ohne Fett, Konservierungsstoffen, Gelatine, Nüssen, Gluten und Milcherzeugnisse gefertigt.

Es gibt 50 offizielle unterschiedliche Sorten an Jelly Belly Beans wie z.B. Ananas, Banane, Blaubeere, Cappuccino, Kaugummi, Kirsche, Tutti-Frutti, Zuckerwatte, Wassermelone, grüner Apfel, roter Apfel, Zimt, Inselpunsch, Melone, Zitrone und viele mehr!

Eine Besonderheit der Bohnen ist, dass man sich selbst eigene Rezepte zusammenstellen kann. So ergeben z.B. 2x Blaubeere + 1x Butter-Popcorn ein Blaubeer-Muffin, 1x Himbeere + 1x Erdbeer-Daiquiri + 1x Blaubeere einen Beeren Smoothie oder 2x Zitrone + 2x Kokosnuss ein Zitronenbaiser.

Kommentar hinterlassen