Gourmet-News:

Johannisbeeren, lecker und gesund

Werbung:

Die gezüchteten roten Johannisbeeren gehen auf die Alpen Johannisbeeren zurück.
Die weißen Johannisbeeren sind eine Züchtung, die aus den roten Johannisbeeren hervorging.
Schwarze Johannisbeeren gehen auf eine Wildform zurück, die in Mittelasien und Europa wächst.
Johannisbeeren sind reich an Vitamin C und Fruchtsäuren. Man sagt ihnen eine blutreinigende Wirkung nach. Eine wahre Vitaminbombe sind schwarze Johannisbeeren. Fünfmal mehr Vitamin C sind in ihnen enthalten im Vergleich zu roten Johannisbeeren. Im Vergleich zu anderen Zitrusfrüchten ist es immerhin dreimal so viel. Kultiviert werden sie seit dem 15.-16.Jahrhundert. Die bekannteste Verarbeitung dürfte wohl die rote Grütze sein. Mit ihrem leicht säuerlichen und herb fruchtigen Geschmack eignen sie sich auch ideal für Gelee, Marmelade, Säfte und Liköre. Zum Einfrieren sind sie bestens geeignet.