Gourmet-News:

Parmesan Käse vs Grana Padano

Was ist der Unterschied?

Werbung:

Die Unterschied zwischen Parmesan Käse und Grana Padano…

Werbung:

Parmesankäse (Parmigiano Reggiano)
Der Hartkäse aus der italienischen Region Emilia-Romagna unterliegt strengster Kontrolle. Die Reifezeit muss mindestens 12 Monate betragen. Ab einer Reifezeit von 24 Monaten entdeckt man die feinsten Aromen. Man nimmt Noten von Butter und Milch wahr. Ein Hauch frischer Akkorde die ein wenig an Südfrüchte erinnern und leichte Würze, die dem Muskat ähnelt. Eine Komponente wie der Geschmack zustande kommt liegt beim Futter der Tiere. Die Kühe ernähren sich ausschließlich von frischem Futter und Heu. Zweimal am Tag wird das Tier gemolken. Dabei verwendet man zur Herstellung des Parmesan Käse die teilweise entrahmte Rohmilch vom Abend und die rohe Vollmilch des nächsten Tages. Die Textur des Käses ist körnig und mürbe. Die Parmigiano-Reggiano-Prüfungskommission untersucht das Fertigprodukt und bestätigt die geforderten Eigenschaften. Nur dann darf der Hartkäse unter der Marke Parmigiano-Reggiano angeboten werden. Bekannt ist er in Verbindung mit Nudelgerichten. Aber als Besonderheit sollte er auch pur genossen werden. Bei einem Vergleich von Käse mit unterschiedlichen Reifegraden offenbaren sich dem Gaumen die geschmacklichen Unterschiede. Testen Sie es selbst.

Grana Padano
Der Grana Padano unterscheidet sich zum einen vom Parmesan, indem er nicht aus den Regionen des Parmesan kommt. Das Futter der Tiere besteht nicht nur aus frischem Futter und Heu, es wird durch konservierte Kräuter ergänzt. Die Tiere werden zweimal am Tag gemolken und die teilweise entrahmte Rohmilch zur Herstellung des Käse verwendet. Die Reifezeit ist mit mindestens 9 Monaten kürzer wie beim Parmesan. In der Regel ist er fester und körniger und unterscheidet sich auch im Geschmack. Er kommt weniger fruchtig daher und das milde, typische Milcharoma zeichnet ihn aus. Auch er wird nach festgelegten Richtlinien hergestellt.